Donnerstag, 31. Mai 2012

lustige Kirchennamen ...

"Christuskirche". Gibt es in deutschen Städten häufig. Oder "Dreifaltigkeitskirche". "St. Ludgeri" ist die größte Kirche hier in Norden, klingt katholisch (war sie auch mal) ist aber evangelisch. Selbst bei Freikirchen sind die Deutschen nicht sehr erfinderisch: Friedensgemeinde, Christuszentrum, Freie evangelische Gemeinde, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (das ist nicht dasselbe! Naja, fast), Mennonitengemeinde u.ä.

In den USofA ist man da wesentlich kreativer. Voilà:

Habe bis jetzt noch nicht herausgefunden, wofür "Flippin" steht ...


Wir sind noch nicht am Ziel ...
Soll ich jetzt dahin gehen? Oder nicht? Oder doch woanders? Och menno ...


Mitglied kann nur werden, wer das auswendig in weniger als 5 Sekunden sagen kann.
Da würde ich doch gerne mal einen Gottesdienst miterleben ...

Was wird da gemacht???

Da ist der Kirchenname zwar nix besonderes, wohl aber die Ansage, wenn man bedenkt, dass im Englischen "Ass" sowohl Esel als auch ... naja ... verlängertes Rückgrat bedeuten kann.
Es geht aber auch in Deutschland. Zwar nicht mit Kirchennamen, aber mit der Kombination von Schildern: 



Kommentare:

  1. Vielleicht steht die erste ja in Flippin, Arkansas?
    http://en.wikipedia.org/wiki/Flippin,_Arkansas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich 'ne Möglichkeit. Habe ich nicht recherchiert. Hört sich aber trotzdem cool an ...

      Löschen
  2. Also die Flippin' (heißt das nicht soviel wie ausflippend) und die Feuergetauften find ich jetzt schon beunruhigend...

    AntwortenLöschen